Abheben mit Aldi

Airbus der Lufthansa-Tochter Eurowings. Foto: DPA

 

Die Premiere liegt inzwischen fast zehn Jahre zurück. Sie sorgte damals in der Branche mächtig für Furore. Für 39 Euro pro Strecke inclusive aller Steuern und Gebühren verkaufte Aldi im Herbst 2008 erstmals Tickets der Lufthansa-Tochter Germanwings.

Nun ist es wieder soweit, doch dieses Mal ist alles eine Nummer größer. Nach SPIEGEL-Informationen können vom kommenden Dienstag an Schnäppchenjäger über die Aldi-Internetseite Reisegutscheine für einen Hin- und Rückflug mit der neuen Lufthansa-Billigtochter Eurowings erwerben und diese später für Trips nach Bangkok, Phuket, Havanna oder zu fünf weiteren Fernzielen einsetzen. Der Hin- und Rückflug kostet 499 Euro, das Bahnticket zu den Startflughäfen in Köln/Bonn und Düsseldorf ist inklusive. Wer ab München fliegen will, zahlt 80 Euro Aufschlag.

Das Angebot hat allerdings einige Haken, Vorsicht ist angebracht. Als Veranstalter fungiert die TUI-Tochter Berge & Meer. Sie hat bei Eurowings jedoch nur begrenzte Kontingente in den Airbus-Jets mit 310 Plätzen eingekauft. Sind die ausgeschöpft und akzeptiert der Kunde keinen Ersatztermin, muss er ein Alternativangebot der Urlaubsfirma buchen. “Der Reisende kann nicht fest davon ausgehen, dass er sein bevorzugtes Ziel zum Wunschtermin auch bekommt”, erläutert Franka Kühn von der Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin.

Auch sonst gibt es einige Einschränkungen. Die Vouchers können nur bis Ende Januar erworben werden und sind bis zum 14. Februar einzulösen – obwohl sie erst ab Mitte April gelten und Ende Juni auslaufen. So kann das Unternehmen besser planen. In der Pfingstwoche Ende Mai werden sie überhaupt nicht akzeptiert. Da sind die Eurowings-Flieger auch ohne Hilfe des Discounters ausgelastet – zu Höchstpreisen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


9 − one =