Auch bayerische Metaller setzen Tarifgespräche fort

Warnstreiks in Nürnberg. Foto: Oliver Dietze/dpa

 

Eine Woche lang hat die IG Metall in Bayern versucht, mit flächendeckenden Warnstreiks Druck auf die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde für die Branche mit ihren 835.000 Beschäftigten im Freistaat auszuüben. Heute treffen sich Gewerkschaft und der Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie zum dritten Mal in Nürnberg.

Wird man in Bayern schaffen, was letzte Woche für Baden-Württemberg nicht gelang: einen Tarifabschluss aushandeln? Wohl kaum – davon gehen auch die Beteiligten nicht aus. Es geht eher darum, sich wenigstens in einigen Punkten anzunähern. Der Forderung von sechs Prozent steht einem Angebot von zwei Prozent plus eine Einmalzahlung von 200 Euro gegenüber.

Zuschuss für Elter und Schichtarbeiter?

Die IG Metall will zudem ein Recht auf zeitweise kürzere Arbeitszeiten für jeden Beschäftigten. Die Arbeitgeber dürften sich darauf nur einlassen, wenn der, der will, auch länger als die tariflichen 35 Stunden in der Woche arbeiten kann. Der Forderung nach einem Zuschuss für Eltern, Pflegende und Schichtarbeiter, die ihre Arbeitszeit senken, erteilt der Verband nach wie vor aber eine entschiedene Absage.

Jürgen Wechsler, der bayerische IG-Metall-Chef, macht aber auch eines klar: Das Forderungspaket muss umgesetzt werden. “Wir werden es nicht zulassen, dass einzelne Elemente aus unserer Forderung herausgebrochen werden.”

Warnstreiks gibt es heute auch in Bayern – aber nur in 15 Firmen. Die IG Metall wolle sich auf die Verhandlung konzentrieren.

Überblick über Streikbezirke und Orte

In Unterfranken wird in Altfeld gestreikt. Hier treffen sich um 10 Uhr Beschäftigte aus den Werken Procter & Gamble, De’Longhi Braun Household, Hilite Germany, Schneider Electric. In der Oberpfalz sind die zentralen Orte für die IG-Metall-Streiks in Regensburg, Tirschenreuth und Auerbach. Arbeitnehmer der Unternehmen Osram OS, Schneider Electric, Hamm, Netzsch, ZF und Cherry treten dort in den Ausstand. In Schwaben wird in Augsburg, Neu Ulm und Weißenhorn in den Betrieben WashTec und Oetinger gestreikt. Im niederbayerischen Aldersbach findet ebenfalls eine Kundgebung vor den Betriebstoren von Schaltbau statt.

Source :

BR

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


five × five =