Familie hielt Symptome wohl für Grippe

Foto: dpa

 

Einen Tag nach dem plötzlichen Tod einer jungen Familie aus Esslingen sickern neue Details an die Öffentlichkeit. Ermittler sollen zahlreiche Grippe-Medikamente im Haus gefunden haben. Erlag die vierköpfige Familie einem tödlichen Irrtum?

Der Vergiftungstod einer jungen Familie in Esslingen bei Stuttgart gibt der Polizei Rätsel auf. Experten seien vor Ort, Ergebnisse gebe es aber noch nicht, teilte ein Sprecher mit. “Wir ermitteln in alle Richtungen.” Derzeit spreche vieles dafür, dass die Ursache womöglich an der Heizungsanlage des Hauses zu suchen sein könnte. Es gebe weiterhin keine Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Suizid. “Wir gehen von einem Unglück aus”, sagte er.

Wie die “Bild”-Zeitung erfahren haben will, gibt es erste Erkenntnisse, wonach sich ein Abgasschlauch von der Heiztherme gelöst hatte und Kohlenmonoxid freisetzte. Das tödliche Gas soll demnach über mehrere Tage hinweg in die Wohnung geströmt sein.

“Kohlenmonoxid ist geruchlos”, zitiert das Boulevardblatt Alexis Gula, Vorstand des Bundesverbands der Schornsteinfeger. “Meist bekommt man Kopfweh, dann schläft man ein.” In der Wohnung seien überall Grippe-Medikamente gefunden worden, heißt es weiter. Vermutlich nahm die Familie diese gegen ihre Kopfschmerzen, wohl in der Annahme, dass die Symptome von einer Erkältung stammen.

Eine Obduktion der vier Leichen soll letzte Zweifel daran ausräumen, dass die beiden 29 Jahre alten Eltern und ihre drei und vier Jahre alten Kinder an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung starben. Mit Ergebnissen der Obduktionen sei aber erst am Mittwoch zu rechnen, hieß es bei der Staatsanwaltschaft in Stuttgart.

Angehörige hatten die leblosen Körper am Montagmittag durch ein Fenster entdeckt und per Notruf die Rettungskräfte alarmiert. Die Freunde hatten sich Sorgen gemacht, nachdem sie tagelang nichts von der Familie gehört hatten. Der “Bild”-Zeitung zufolge wurden Vater und Sohn im Flur liegend gefunden, Mutter und Tochter seien die Treppe hinuntergestürzt. Nach der Tragödie versammelten sich 60 Angehörige und Freunde der Familie vor dem Haus.

Source :

n-tv.de

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


six + nine =