FC Bayern München – Uli Hoeneß: “Der Name Oliver Kahn spielt eine Rolle”

PRÄSIDENT ULI HOENESS HAT BEI DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DES FC BAYERN MÜNCHEN EINGERÄUMT, DASS DER "NAME OLIVER KAHN EINE ROLLE" BEI DER ZUKUNFTSPLANUNG SPIELE. DIES SEI ABER "KEIN THEMA FÜR HEUTE UND FÜR MORGEN, SONDERN FÜR DIE NÄCHSTEN SECHS BIS ZWÖLF MONATE. WIR WERDEN UNS AN DEN SPEKULATIONEN NICHT BETEILIGEN." KAHN WIRD ALS NACHFOLGER VON VORSTANDSBOSS KARL-HEINZ RUMMENIGGE GEHANDELT.

Quelle: Imago

 

Bis Weihnachten soll beim FC Bayern eine Entscheidung über Rummenigges Zukunft allen, kündigte Hoeneß an. “Ich gehe davon aus, dass er nochmal für zwei Jahre verlängert – und darüber würde ich mich sehr freuen”, sagte der Präsident und verdeutlichte, dass “alle im Verein” jetzt die Weichen stellen müssten für die nächsten Jahre.

Ihm, ergänzte Hoeneß, wäre es am liebsten, “wenn wir das im stillen Kämmerlein mit dem Aufsichtsrat diskutieren würden. Im Februar bei der nächsten Aufsichtsratssitzung werden wir das intensivieren”, sagte er. Ob Kahn als Sportvorstand bereits zu einem früheren Zeitpunkt infrage käme, sagte Hoeneß nicht.

Hoeneß kündigt Top-Transfers an

Rummenigge (63) irgendwann zu ersetzen, sei “nicht einfach”, der Vorstandsboss “ein Kaliber”. Der FC Bayern beschäftige sich intensiv damit und strebe letztlich “eine Lösung an, mit der der Verein und der Betroffene auch sehr gut leben kann.”

Hoeneß kündigte erneut Investitionen “im größeren Stile” im kommenden Sommer an. “Der Verein hat dann Platz und auch das notwendige Kapital”, sagte er und deutete damit auch an, dass Altstars wie Arjen Robben oder Franck Ribery nicht noch einmal einen neuen Vertrag erhalten werden.

Rückhalt für Trainer Kovac

Trainer Niko Kovac darf sich weiterhin des Rückhalts von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge sicher sein. “Wir haben einen sehr guten Trainer verpflichtet, der eine Chance verdient hat und dem wir alle unsere Unterstützung geben sollten”, sagte Hoeneß.

Rummenigge bekräftigte, dass er auf eine lange Zukunft mit Kovac als Trainer hoffe. “Ich sehe jetzt einen Niko Kovac, der kämpft und der bereit ist, ein paar Dinge zu verändern, das gefällt mir. Der Anfang ist gemacht”, sagte der Vorstandschef in seinem Rechenschaftsbericht. Der 63-Jährige wollte auch die Meisterschaft trotz neun Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund noch nicht abschreiben:

“Wir werden nie die weiße Fahne hissen, Aufgeben kommt in unserem Wortschatz nicht vor.”

Hoeneß skizzierte die Entwicklungen nach dem blamablen 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf. “Ich habe mich ganz genau informiert, es ist zu einem Schulterschluss zwischen Mannschaft und Trainer gekommen. Es hat sehr viele Gespräche gegeben”, berichtete der 66-Jährige. Dieses lasse ihn hoffen, “dass diese Saison noch eine gute werden kann.” Es werde ein “schweres Jahr, obwohl die Messe noch nicht gesungen ist.”

Rummenigge contra Super League

Indes schloss Rummenigge eine Teilnahme an einer sogenannten Super League der europäischen Topklubs erneut kategorisch aus:

“Der FC Bayern wird auch weiterhin in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League antreten. Dazu bekennen wir uns zu 100 Prozent.”

Möglichen Plänen zur Einführung einer Super League, die einen Ausstieg aus den Klubwettbewerben bedeuten würden, werde der FC Bayern “niemals zustimmen”, machte Rummenigge klar.

Der “Spiegel” hatte Anfang November Informationen aus den Football-Leaks-Dokumenten zu angeblichen Super-League-Plänen veröffentlicht. Auch Hoeneß hatte daraufhin vehement eine künftige Beteiligung des FC Bayern bestritten.

Source :

Euro Sport

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


18 + fourteen =