Mutmaßlicher Vergewaltiger stellt sich

Foto: picture alliance / Tim Brakemeie

 

Ein Mann vergeht sich mehrfach in Berliner U-Bahnhöfen an Frauen. Um den Täter zu finden, veröffentlicht die Polizei schließlich Bilder und Videos des Gesuchten. Mit Erfolg: Der mutmaßliche Täter meldet sich bei den Behörden.

Der von der Berliner Polizei mit Bildern und Videos gesuchte mutmaßliche Vergewaltiger hat sich gestellt. Der 30-Jährige habe sich gemeldet, teilte die Polizei mit. Er sei festgenommen worden und soll am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Mann soll am 11. Januar sowie am 11., 12. und 17. Februar im Bereich der U-Bahn-Linie U6 auf mehreren Bahnhöfen zumeist in den Nachtstunden vier Frauen im Alter von 29 bis 50 Jahren sexuell genötigt und vergewaltigt haben.

Den Ermittlungen zufolge soll der Mann jeweils schon am Bahnsteig oder in den U-Bahnzügen Augenkontakt zu den späteren Opfern aufgenommen haben. Er verfolgte die Frauen demnach und verging sich noch in Bahnhöfen an ihnen oder befriedigte sich vor ihren Augen selbst.

Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei zeigte schnell Wirkung: Schon kurz nach Beginn gingen bei den Behörden Hinweise ein. Kurze Zeit später wusste die Polizei bereits den Namen des Gesuchten. Die Fahndungsbilder wurden dann – wie in solchen Fällen üblich – zurückgezogen. In den vergangenen Monaten suchte die Berliner Polizei bereits mehrfach öffentlich mit Bildern und Videos nach Straftätern. Durch den öffentlichen Druck stellten sich diese oft selbst.

Source :

n-tv.de

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


15 + 8 =