Nach sexistischer Frage – Moderator entschuldigt sich bei Weltfußballerin Hegerberg

DIE NORWEGERIN ADA HEGERBERG HAT EBEN ERST DEN BALLON D'OR GEWONNEN, DIE TROPHÄE FÜR DIE BESTE FUSSBALLERIN DER WELT, DA FRAGT MODERATOR MARTIN SOLVEIG SIE NACH IHREN... TANZFÄHIGKEITEN. NUN WIRD ER HEFTIG KRITISIERT.

Quelle: Reuters

 

Kopfschütteln und Verärgerung bei der Preisverleihung des Ballon d’Ors: Die Norwegerin Ada Hegerberg, Fußballerin bei Olympique Lyon, wurde in Paris zur besten Spielerin der Welt gekürt. Als sie ihre Dankesrede beendet hatte, wurde sie von einem der Moderatoren des Abends, dem Musiker und DJ Martin Solveig, interviewt. Statt Hegerberg nach ihren fußballerischen Leistungen zu befragen, wollte Solveig lediglich wissen, ob sie “twerken” könne, also beim Tanzen mit Hüften und Hintern wackeln.

Hegerberg reagierte sichtlich entsetzt auf die Frage, verlor ihr Lächeln, wandte sich mit einem abrupten “Nein” und versteinertem Gesicht ab. Im Publikum war ein Raunen zu hören. Obwohl Hegerberg kurze Zeit später zu einem normalen Tanz mit Solveig einwilligte, sorgte die Aktion auf den sozialen Netzwerken für Empörung. “Ein weiteres Beispiel für den lächerlichen Sexismus, den es im Sport immer noch gibt”, kommentierte Tennisprofi Andy Murray in seiner Instagram-Story.

Zuvor hatte Hegerberg in einem emotionalen Statement den Ballon d’Or für Frauen als großen Schritt für den Frauenfußball bezeichnet – sie ist die erste Spielerin, die mit der Auszeichnung des französischen Fachmagazins “France Football” bedacht wurde. Am Ende ihrer Rede richtete die 23-Jährige sich an junge Mädchen weltweit und sagte: “Bitte glaubt an euch.”

Nach der zunehmenden Kritik bei Twitter versuchte der französische DJ Solveig die Situation mit einem Tweet zu retten. “Ich wollte natürlich niemanden beleidigen”, sagte er in einem Video, das er auf seinem Account veröffentlichte. Er erwähnt darin seine “ungenügenden” Englischkenntnisse. Ihm sei auch nicht bewusst gewesen, dass jemand seine Aussage als beleidigend auffassen könnte. “Es war ein Witz, vielleicht ein schlechter.” Er entschuldige sich bei allen, “die sich womöglich angegriffen fühlten”.

Hegerberg selbst zeigte sich gelassen. “Ich fand das nicht sexistisch”, sagte die Stürmerin nach der Zeremonie. Der DJ habe sich zudem bei ihr entschuldigt. Auf die Frage, ob ein männlicher Fußballer jemals zu einem solchen Tanz aufgefordert werden würde, sagte sie: “Das ist eine gute Frage.” Tatsächlich war kurz zuvor Kylian Mbappé – der den Preis als bester Nachwuchsspieler erhielt – zum Tanzen aufgefordert worden. Der Franzose lachte kurz und bewegte sich anschließend mit dem DJ für einige Sekunden zur Musik – “twerken” musste er allerdings nicht. Danach wurde Hegerberg geehrt.

Source :

Spiegel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


nine + six =