Polen verliert bei Lewandowski-Jubiläum gegen Portugal

PORTUGAL IST DANK EINEM 3:2-SIEG ÜBER POLEN ANFÜHRER DER GRUPPE 3 IN DER NATIONS LEAGUE. BEI DEN POLEN ABSOLVIERTE BAYERN-STÜRMER ROBERT LEWANDOWSKI SEIN 100. LÄNDERSPIEL.

Foto: Andrzej Grygiel/PAP

 

Lewandowski, der in der Bundesliga für Bayern München seit drei Spieltagen nicht getroffen hat, blieb in Chorzow weitgehend unauffällig. Alleiniger Rekordnationalspieler Polens ist nun Jakub Blaszczykowski, der in seinem 103. Länderspiel nach 63 Minuten eingewechselt wurde und prompt sein 21. Länderspieltor erzielte.

In Abwesenheit von Superstar Cristiano Ronaldo gerieten die Portugiesen durch einen Kopfball von Krzysztof Piatek in der 18. Minute ins Hintertreffen. Für den Stürmer, der seit diesem Sommer beim Serie-A-Klub FC Genoa unter Vertrag steht, war es im neunten Pflichtspiel der Saison bereits der 14. Treffer. Gegen Portugal war er Polens Mann der Stunde, nachdem er einen Corner erfolgreich mit einem Kopfball abschloss.

Den Rückstand drehten die Portugiesen noch in der ersten Halbzeit durch Treffer von André Silva (31.) und ein Eigentor von Kamil Glik (41.). Bernardo Silva von Manchester City erhöhte nach einem schönem Solo mit einem straffen Flachschuss von der Strafraumgrenze (52.) auf 3:1.

Damit führen die Portugiesen die Gruppe 3 der Nations League A souverän mit sechs Punkten an. Polen und Italien (je 1) dürfen sich nur noch im Falle von zwei Siegen Hoffnungen auf den Einzug ins Final Four machen.

Frankreich mit glücklichem Remis in Island

Beim 2:2 in Guingamp lagen die Franzosen bis zur 86. Minute mit zwei Toren im Hintertreffen, ehe ihnen die Isländer mit einem Eigentor von Holmar Eyjolfsson und einem Hands im Strafraum zurück ins Spiel verhalfen. Der eingewechselte Kylian Mbappé versenkte den Penalty zum Ausgleich in der 90. Minute.

Vor dem Spiel gegen Deutschland in der Nations League am nächsten Dienstag schonte Didier Deschamps einige seiner Stars. So standen Mbappé, Blaise Matuidi und N’Golo Kanté nicht in der Startelf.

Für Paco Alcacer zahlte sich der temporäre Wechsel vom FC Barcelona zu Borussia Dortmund derweil auch im spanischen Nationalteam aus. Der 25-jährige Stürmer, der in Barcelona in zwei Saisons nicht über die Jokerrolle hinausgekommen ist, glänzte auch beim 4:1-Erfolg der Spanier im Testspiel gegen Wales mit einer bestechenden Effizienz. Nach 29 Minuten war Alcacer in Cardiff bereits Doppeltorschütze. Seine Quote entsprach damit zu diesem Zeitpunkt ziemlich genau jener beim BVB, für den er bislang durchschnittlich 14 Minuten für jeden Treffer benötigt hat.

Source :

nzz

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


4 × 1 =