Sonnenfinsternis hat drastische Folgen auf Bienen

Osnabrück. Ein Wissenschaftler-Team hat Bienen während der Sonnenfinsternis 2017 in Nordamerika beobachtet und dabei eine erstaunliche Beobachtung gemacht. Von einem Moment auf den anderen wahren die Bienen nicht mehr wahrzunehmen.

Photo : .noz.de

 

Eine Sonnenfinsternis ist für viele Menschen ein besonders Spektakel. Viele wollen das Ereignis miterleben. Sie kaufen sich Schutzbrillen und starren minutenlang wie gebannt in den Himmel, bis sich der Mond langsam vor die Sonne geschoben hat, um danach wieder den Weg frei zu machen für die lebenswichtigen Sonnenstrahlen.

Forscher stellen Mikrofone auf

Auch auf Bienen hat eine Sonnenfinsternis offenbar eine besondere Wirkung. Ein Team aus Wissenschaftlern von der Abteilung für Biologische Wissenschaften an der Universität von Columbia im US-Bundesstaat Missouri hat die Bienen während der Sonnenfinsternis beobachtet. Dafür hatten Sie in der USA 16 Messstationen an unterschiedlichen Orten aufgestellt, mit denen Sie das Summen der Bienen abhören konnten. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler nun  im Fachmagazin “Annals of the Entomological Society of America” veröffentlicht.

Als sich am 21. August 2017 die Erde im norden Amerikas verdunkelte starrten Millionen von Menschen wie gebannt gen Himmel. Auf die Bienen hatte die Sonnenfinsternis eine unerwartet ähnliche Wirkung, berichten die Forscher. Eigentlich hatten die Forscher vermutet, dass die Bienen ihre Flugaktivität mit abnehmender Lichtintensität und Lufttemperatur nach und nach einstellen. Stattdessen verstummte das typische Summen ganz plötzlich von einem Moment auf den anderen, als sich der Mond vollends vor die Sonne geschoben hatte. Sofort stellten die Bienen alle ihre Aktivitäten ein. Zuvor, als sich der Mond langsam vor die Sonne bewegte, gingen die Bienen wie gewohnt ihrer Arbeit nach. Nur eine einzige Biene habe ihre Tätigkeiten während der Finsternis fortgesetzt, berichten die Forscher. An allen anderen Mikrofonen sei es während der knapp dreiminütigen Sonnenfinsternis still geblieben.

Was machen die Bienen während der Sonnenfinsternis?

Die Forscher führen das Verhalten der Bienen aber nicht auf den plötzlichen Temperaturrückgang von 10 bis 15 Grad zurück. Denn ihre Körper seien in der Lage, Wärme für eine kurze Zeit zu speichern. Außerdem seien die Honig-Erzeuger manchmal auch schon bei kühleren Temperaturen aktiv.

Die Wissenschaftler vermuten, dass den Bienen eher die plötzliche Dunkelheit zu schaffen machte. Denn Sie orientieren sich an den ultravioletten Sonnenstrahlen, die von den Blüten der Pflanzen reflektiert werden. Ohne visuelle Reize verlieren sie die Fähigkeit, gezielt Blüten anzufliegen und Hindernissen auszuweichen, sagen die Biologen.

Die Wissenschaftler konnten jedoch nicht feststellen, was die Bienen während der Sonnenfinsternis machten. Ob die Bienen nach der plötzlichen Dunkelheit ihren Stock aufsuchten oder ob sie die nächstgelegene Blüte ansteuerten, um sich dort bis zum Ende der Sonnenfinsternis auszuruhen, ist unbekannt.

Source :

www.noz.de

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


16 − 7 =