Der neue Hochgeschwindigkeitszug wird Paris und Berlin unglaublich schnell verbinden

Ein Hochgeschwindigkeitszug verbindet jetzt Berlin und Paris in weniger als 7 Stunden

Dublin (27/05 – 30.00) Der Hochgeschwindigkeitsverkehr auf der Schiene blüht in Europa weiter auf, wobei im nächsten Jahr eine Direktverbindung zwischen Paris und Berlin eingeführt werden soll.

Der französische Bahnbetreiber SNCF sagte, der Dienst könnte bereits im Dezember 2023 in Betrieb gehen.

„Es macht Sinn, weil wir sehen, dass die Leute immer längere Reisen akzeptieren. Es gibt wirklich Leute, die bereit sind, fünf Stunden, sechs Stunden, sieben Stunden in einem Zug zu verbringen“, sagte SNCF-CEO Jean-Pierre Farandou gegenüber AFP über Euronews .

In diesem Fall würde die Strecke von Paris nach Berlin sieben Stunden dauern, erklärte er.

Sowohl die SNCF als auch der deutsche Bahnbetreiber Deutsche Bahn bieten Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Paris und Frankfurt , Stuttgart oder Mannheim in Deutschland an, aber es gibt derzeit keine direkte Verbindung von der französischen Hauptstadt nach Berlin.

Alain Krakovitch von SNCF sagte, dass die Nachfrage nach Hochgeschwindigkeitszügen in Europa keine Anzeichen einer Verlangsamung zeige, und verwies auf den Erfolg der Hochgeschwindigkeitsverbindungen Paris-Mailand und Paris-Barcelona als Motivation, Paris mit mehr europäischen Städten zu verbinden.

„Die Beobachtung, die wir heute machen, ist, dass Paris – Mailand und Paris – Barcelona  erstaunliche Auslastungsquoten aufweisen: Auf Paris-Mailand hat sich das Angebot mit der Ankunft von Trenitalia (der italienischen Hochgeschwindigkeitsbahngesellschaft, die letztes Jahr in Frankreich ihren Betrieb aufgenommen hat) verdoppelt. , und trotzdem sind die Züge voll”, erklärte Krakovitch.

“Wir sollten in der Lage sein, das gleiche auf Paris-Berlin zu haben.”

Der Hochgeschwindigkeitsdienst Paris-Berlin wird im Dezember 2023 mit einem Zug täglich zwischen den beiden Hauptstädten starten, bevor später ein neuer Nachtdienst startet.

Sieben Stunden dauert der Highspeed-Service von Paris nach Berlin

Was kommt als nächstes für den europäischen Bahnverkehr?

Unterdessen schließt sich der Hochgeschwindigkeitszug  Eurostar mit dem französisch-belgischen Bahnbetreiber Thalys zusammen , um London erstmals direkt mit Städten in Deutschland zu verbinden.

Darüber hinaus soll der EuroNight-Service des schwedischen Betreibers SJ im September diesen Jahres starten und den Fahrgästen bei Bahnreisen in Europa eine noch größere Auswahl an Reisezielen bieten.

Es wird einen Nachtdienst von Schwedens Hauptstadt Stockholm nach Hamburg in Deutschland anbieten, mit einem Halt in Kopenhagen auf der Strecke.

Die Haltestelle Hamburg ist auch das fehlende Bindeglied im Bahnverkehr zwischen Großbritannien und Schweden und wird  London mit Stockholm verbinden. Wenn es startet, bedeutet dies, dass Passagiere in London den Eurostar nach Brüssel nehmen können, dann einen Zug nach Hamburg, um sich dem EuroNight-Service nach Stockholm anzuschließen. Wenn Passagiere den 21-Uhr-Service nach Stockholm nehmen, kommen sie am nächsten Tag pünktlich zum Frühstück um 10 Uhr in der schwedischen Hauptstadt an.