Deutsche Impfkommission „empfehlt vierte Covid-Impfung für über 60-Jährige“

Während der Bericht noch nicht offiziell bestätigt wurde, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Montag auf Twitter: „Dank der #Stiko kommt jetzt die Empfehlung einer 4. Impfung für die Altersgruppe der über 60-Jährigen.“

Berlin (15/08 – 20.00) Während der Bericht noch nicht offiziell bestätigt wurde, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Montag auf Twitter: „Dank der #Stiko kommt jetzt die Empfehlung einer 4. Impfung für die Altersgruppe der über 60-Jährigen.“

Lauterbach, der allen Erwachsenen empfohlen hat, einen vierten Stoß zu bekommen, fügte hinzu, dass dies ein „wichtiger Schritt“ in die richtige Richtung sei.

Menschen über 60 sollten nicht auf einen angepassten Omicron-Impfstoff warten, sagte Lauterbach in seinem Tweet am Montag. „Das Risiko ist schon da. Bestehende Impfstoffe schützen vor schweren Erkrankungen.“

Das Robert-Koch-Institut (RKI), Deutschlands Präventionsbehörde, äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

Laut Bild ist eine Voraussetzung für einen vierten Stoß, dass der erste Auffrischungsstoß oder der letzte Covid-Anfall der Person mindestens sechs Monate zurückliegt.

Bisher hat Stiko die zweite Auffrischimpfung nur Personen über 70 Jahren, Personen in Pflegeeinrichtungen, Personen mit Immunschwäche und Personen mit erhöhtem Risiko für schwere Covid-19-Symptome sowie Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeheimen empfohlen .

Die European Medical Agency (EMA) hatte zuvor die Mitgliedsstaaten aufgefordert, Menschen über 60 Jahren zweite Auffrischungsimpfungen anzubieten. Auch eine zweite Auffrischungsimpfung für breitere Bevölkerungsgruppen hatte Lauterbach immer wieder ins Gespräch gebracht.