Deutscher Krankenhausverband will, dass Menschen in Innenräumen Masken tragen

Krankenhäuser in Deutschland stehen angesichts des jüngsten Anstiegs der COVID-Infektionen „mit dem Rücken zur Wand“, sagt der Direktor des Deutschen Krankenhausverbandes, Gerald Gass.

Der Chef des Deutschen Krankenhausverbandes drängt die Regierung auf die Wiedereinführung einer Maskenpflicht in Innenräumen, da eine hohe Zahl von COVID-19-Infektionen einen normalen Krankenhausbetrieb „nicht mehr möglich“ gemacht habe.

„Wir haben die Situation, dass wir derzeit tatsächlich so viele Corona-Patienten haben wie zu Spitzenzeiten in diesem Jahr“, sagte Verbandschef Gerald Gass gegenüber deutschen Medien.

Angesichts der weiter steigenden Infektionszahlen in Deutschland, sagte Gass, müssten die Krankenhäuser „vermutlich nächste Woche eine neue Rekordzahl melden“.

Wie ist die Situation in deutschen Krankenhäusern?

Gass stellte fest, dass mit steigender Zahl immer mehr Krankenhausangestellte selbst krank sind. Darüber hinaus hat auch eine Vielzahl von Atemwegserkrankungen über das Coronavirus hinaus zur Belastung des Gesundheitssystems beigetragen.

In etwa der Hälfte der Krankenhäuser in Deutschland, so Gass, „werden bereits geplante Operationen und Behandlungen verschoben, Betten wegen Personalmangels geschlossen, Krankenhäuser müssen sich vorübergehend aus der Notversorgung zurückziehen.“

„Die Regierungen der Bundesstaaten sollten mit ihren regionalen Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten, um zu sehen, wo obligatorische Masken in Innenräumen angebracht sind, auch in großen Menschenmengen“, fügte Gass hinzu.

Der Verbandschef der Krankenhäuser sagte, es gehe nicht nur um Vorschriften und Auflagen, sondern darum, „an die Menschen zu appellieren, aus Vorsorgegründen freiwillig Masken zu tragen und die empfohlenen Impfungen in Anspruch zu nehmen“.

Wie ist der aktuelle Stand der Maskenpflicht in Deutschland?

Der Bundesgesundheitsminister hatte zuvor die 16 Bundesländer aufgefordert, wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen einzuführen. Die Entscheidung darüber wird aber letztlich der Landesebene überlassen bleiben.

Bisher hat der größte Teil des Landes einen abwartenden Ansatz gewählt, wobei Masken nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, Altenpflegeheimen und Krankenhäusern obligatorisch sind.

Bisher erwägen nur Berlin und Brandenburg die Wiedereinführung von Maskenpflichten in Innenräumen, während Niedersachsen aufgrund der Infektionszahlen Beschränkungen einführen wird.

Welche COVID-Zahlen sieht Deutschland derzeit?

Das Robert-Koch-Institut, das die Statistik zu COVID-19-Infektionen in Deutschland bereitstellt, teilte am Samstag mit, dass die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit 731,9 nur geringfügig unter der Zahl des Vortages von 760,1 Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt.

Experten glauben, dass die Zahl der Infektionen wahrscheinlich höher ist, weil viele keinen PCR-Test mehr machen, um herauszufinden, ob sie COVID-19 haben, und daher nicht in offiziellen Statistiken erscheinen. Gesundheitsminister Lauterbach schätzt die Zahl auf das Drei- bis Vierfache der offiziellen Statistik.

Da viele in Deutschland geimpft oder bereits von COVID genesen waren, ist die Zahl der Schwerkranken oder Sterbenden jedoch viel geringer als zuvor.