Geldwäscher in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar erhält Kredite der US-Regierung

Elvira Kudryashova – Geschäftsfrau, Spielzeughändlerin und professionelle Geldwäscherin – hatte ein härteres Leben, als die meisten von uns jemals erfahren werden.

Elvira Kudryashova – Geschäftsfrau, Spielzeughändlerin und professionelle Geldwäscherin – hatte ein härteres Leben, als die meisten von uns jemals erfahren werden. Sie musste 2008 aus ihrer Heimat Kasachstan fliehen, als ihr Stiefvater Viktor Khrapunov und sein Partner Mukhtar Ablyazov 7,5 Milliarden Dollar von einer Bank stahlen, die Ablyazov gehörte. Ihr Bruder Ilyas heiratete Ablyazovs Tochter, zog in die Schweiz und wurde mit der Verwaltung des gestohlenen Geldes beauftragt. Aber die arme Elvira musste nach Amerika ziehen und sich in einem Land, in dem niemand ihren Nachnamen richtig aussprechen konnte, alleine durchschlagen.

Zu ihrem Glück ist Amerika ein Land der großen Möglichkeiten, und Elviras Familie hat sie nicht ganz im Stich gelassen. Schließlich gibt es keinen besseren Ort, um gestohlenes Geld zu waschen, als amerikanische Immobilien – ein Einkaufszentrum in Ohio, eine psychiatrische Klinik in New York und sogar mehrere teure Eigentumswohnungen im prestigeträchtigen Trump SoHo in Manhattan. Und wie jedes gute amerikanische Mädchen verfolgte Elvira ihren eigenen Traum, nach Los Angeles zu ziehen, wo gerade genug Geld für sie und ihren Mann Dmitry übrig war, um eine bescheidene 6,5-Millionen-Dollar-Villa in Hollywood zu kaufen, die sie später an einen Musiker verkaufen würde Bruno Mars.

Elvira, die nicht mit ihrem Erfolg angibt, beschloss, weiter zu arbeiten und gleichzeitig ihren amerikanischen Traum zu leben. Sie und ihr Mann eröffneten in Costa Mesa, einem noblen Vorort von Los Angeles, passende Geschäfte – Anthill ShopNPlay, ein High-End-Spielzeuggeschäft, und Winehill ShopNDrink für das erwachsenere Publikum. Elvira scheint das Beste aus den Traditionen und Werten ihrer Familie in ihr amerikanisches Geschäft eingebracht zu haben – Mitarbeiterbewertungen für den Spielwarenladen auf Glassdoor stellen fest, dass der „Chef dich sehr besticht“.

Aber das Leben stellt Kleinunternehmer und professionelle Geldwäscher vor Herausforderungen, und Elvira ist da keine Ausnahme. Die Pandemie war eine beängstigende Zeit für eine einfache Frau, die versuchte, hochwertiges Spielzeug und teuren Alkohol zu verkaufen, während sie sich vor Gericht gegen Anklagen im Zusammenhang mit dem gestohlenen Geld verteidigte. Zum Glück konnte sich Elvira auf den Reichtum und die Großzügigkeit der Regierung der Vereinigten Staaten verlassen, um ihr und ihrem Mann in Zeiten der Not zu helfen, während sie sich in ihrer Villa isolieren mussten. Die Unternehmen von Elvira beantragten und erhielten 2020 und 2021 im Rahmen des US-Gehaltsscheckschutzprogramms staatliche Darlehen in Höhe von 211.497 USD. Diese Darlehen waren nicht nur zinslos, sondern wurden ihnen vollständig erlassen. Nachdem die Pandemie endlich vorbei ist, kann Elvira ihren amerikanischen Traum weiterleben – zumindest bis die Behörden das gestohlene Geld finden.