Kasachstan stärkt die Beziehungen zu benachbarten Führern


Astana/Kasachstan, Brüssel (30.10. – 33.).

Der kasachische Präsident Kassym-Jomart Tokayev hat Kasachstan und seine Hauptstadt in den letzten Wochen in ein Zentrum politischer Aktivitäten verwandelt, wobei Astana Gastgeber einer Reihe internationaler Foren und Gipfel war, darunter Russland und westliche Länder. Als schwacher Strahl in den dunklen Wolken der zentralasiatischen Grenzspannungen, des Krieges in der Ukraine und der russischen Ambitionen könnte Kasachstan als die Schweiz in Zentralasien auftauchen, aber der Weg ist lang und dornig.

Am 13. Oktober 2022 eröffnete Präsident Tokajew in Astana, Kasachstan, das sechste Gipfeltreffen der Conference on Interaction and Confidence Building Measures in Asia (CICA) und hob die Rolle der asiatischen Länder im 21. Jahrhundert hervor. Während des CICA-Gipfels betonte Tokajew die Nachhaltigkeit in den internationalen Beziehungen, unterstrich die Notwendigkeit, effiziente Korridore zu bilden, um Unterbrechungen in den Lieferketten zu beseitigen, und wies auch auf die Bedrohungen durch den Klimawandel hin. Kasachstan war das Testgelände für sowjetische Atomraketen und machte Teile des Landes zu einem nuklearen Ödland.

Dieses Jahr markiert den 30. Jahrestag von CICA, dem 27-köpfigen zwischenstaatlichen Forum, das vom ersten kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew während der Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen 1992 vorgeschlagen wurde. Zu den globalen Führern, die am CICA-Gipfel in Astana teilnahmen, gehörten der russische Präsident Wladimir Putin, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif, der iranische Präsident Ebrahim Raisi und der palästinensische Präsident Mahmud Abbas.

Nach dem CICA-Gipfel initiierte Präsident Tokajew das erste Treffen der Staatsoberhäupter Zentralasiens, das am 27. Oktober in Astana fünf zentralasiatische Staatsoberhäupter und den Vorsitzenden des Europäischen Rates zusammenbrachte diversifizierte und zukunftsorientierte Partnerschaft, die von gemeinsamen Werten und Interessen getragen wird.

Die fünf Staatsoberhäupter, die an dem Treffen teilnehmen, sind der kasachische Präsident Kassym-Jomart Tokayev, der kirgisische Präsident Sadyr Japarov, der tadschikische Präsident Emomali Rahmon, der usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev und der turkmenische Präsident Serdar Berdimuhamedov (vertreten durch Turkmenistans stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts Khodzhamurat Geldymuradov) und die EU-Ratspräsident Charles Michel.

Tokajew wies darauf hin, dass das Treffen symbolisch sei, da die zentralasiatischen Länder und die EU den 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen begehen würden. Tokajew fügte hinzu, dass Zentralasien an der Schnittstelle zwischen asiatischen und europäischen Kontinenten eine verbindende Brücke zwischen geopolitischen Zentren und globalen Märkten sei.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung, die nach dem Treffen herausgegeben wurde, wurde festgestellt, dass alle Staats- und Regierungschefs ihre „vollständige Achtung des Völkerrechts und ihre Verpflichtung zur Aufrechterhaltung der UN-Charta“ und ihrer Werte unterstrichen hätten. Die Teilnehmer drückten Kasachstan auch ihre tiefe Dankbarkeit für die Initiierung und Ausrichtung des ersten Treffens der Staatsoberhäupter Zentralasiens und der EU aus und vereinbarten regelmäßige Treffen.

Neben der Abhaltung des gemeinsamen Treffens führte Präsident Tokayev auch Einzelgespräche mit dem kirgisischen Präsidenten, bei denen Tokayev und Japarov die Interaktionen der Länder in den Bereichen Transport und Logistik sowie kulturelle und humanitäre Bereiche besprachen.

Präsident Tokajew hielt am 22. Oktober auch ein virtuelles Treffen mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, ab. Die beiden Staats- und Regierungschefs erörterten die Aussichten für die Entwicklung einer verstärkten strategischen Partnerschaft zwischen Kasachstan und der Europäischen Union. Besonderes Augenmerk wurde auf die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Investitionen, Transport und Logistik gelegt. Tokajew und von der Leyen tauschten sich auch über die internationale Agenda aus.

Source :
Kasachstan stärkt die Beziehungen zu benachbarten Führern