Wall-Street-Analysten glauben, dass jede Börsenrallye nur von kurzer Dauer sein wird

Ein Analyst hält die Gewinnschätzungen für zu hoch und geht davon aus, dass der S&P 500 bis zum Ende der Berichtssaison für das zweite Quartal Mitte August nahe 3.400 gehandelt wird

New York (29/05 – 54.55) Eine wachsende Zahl von Wall-Street -Strategen sieht die Aktienmarkterholung der letzten Woche als Kopffälschung an, bevor weitere Verkäufe getätigt werden, da die Risiken für die US-Wirtschaft und das Wachstum der Unternehmensgewinne bei einer hartnäckig hohen Inflation bestehen bleiben .

Der S&P 500 Index driftet am Dienstag nach unten, nachdem er seine längste Serie von wöchentlichen Rückgängen seit zwei Jahrzehnten verzeichnet hat. Und Analysten von Banken und Investmentfirmen wie Morgan Stanley, Bank of America Corp. und Oppenheimer & Co. erwarten weitere Verluste.

Der jüngste Aufschwung wurde von überverkauften Bedingungen angetrieben, die mit der Hoffnung verbunden waren, dass die Federal Reserve im September über eine Pause debattieren könnte, sagte Michael Wilson von Morgan Stanley, einer der lautstärksten Bären der Wall Street, Kunden in einer Notiz. Er hält die Gewinnschätzungen für zu hoch und geht davon aus, dass der S&P 500 bis zum Ende der Berichtssaison für das zweite Quartal Mitte August nahe 3.400 gehandelt wird, was ein Minus von 18 % gegenüber dem Handelsschluss am Freitag bedeutet.

Jonathan Krinsky, Chief Market Technician bei BTIG, glaubt ebenfalls, dass der S&P 500 auf 3.400 bis 3.500 fallen wird, sagte Kunden jedoch in einer Notiz, dass es „wahrscheinlich ein Spätsommer- oder Frühherbstereignis“ sei und davor die Aktien-Benchmark zwischen 3.800 springen werde und 4.250.

Sam Stovall, Chief Investment Strategist bei CFRA Research, wies darauf hin, dass der S&P 500 eine Rallye erwartete, da sein Kurs-Gewinn-Verhältnis auf der Grundlage von 12-Monats-Schätzungen 16,8 erreichte, den niedrigsten Wert seit Anfang April 2020 und 1,1 % unter a zwei Jahrzehnte Durchschnitt.

„Der Markt war zumindest auf einen kurzfristigen Snapback vorbereitet“, sagte Stovall den Kunden in einer Notiz. „Wir bleiben skeptisch, was die Nachhaltigkeit dieser Rallye angeht.“

Allerdings ist der S&P 500 laut Ari Wald, Leiter der Technischen Analyse bei Oppenheimer, wahrscheinlich „näher an einem Tief als an einem Hoch“, da mehrere der Markttiefstindikatoren des Unternehmens nahe ihren angestrebten Schwellenwerten liegen. Der S&P 500 zum Beispiel verzeichnete während des Intraday-Handels am 20. Mai einen Rückgang von Spitze zu Tal von 21 %.

Dennoch könnte die schwache Marktbreite kurzfristig weitere Rückgänge für US-Aktien ankündigen, da weniger Aktien die wichtigsten Indizes nach oben bewegen.

„Wir gehen davon aus, dass der S&P 500 im Mai nach unten geschossen ist, und die jüngste Stabilisierung hat den Index für eine Gegentrendentlastung positioniert“, sagte Wald gegenüber Kunden. „Wir glauben auch, dass der diesjährige Abschwung in den kommenden Monaten zusätzliche Zeit erfordert und dass Hilfsrallyes wahrscheinlich verkauft werden, bis eine etablierte Basis präsentiert wird.“