Der weißrussische Unternehmer unterstützt die EU-Gesetzgebung zur Regulierung der Kryptowährung

Brüssel/London (5/9 – 37.50) Viktor Prokopenya, der Gründer und CEO von Capital.com und Currency.com, hat seine Unterstützung für das neue EU-Abkommen über Anti-Geldwäsche-Regeln für die Regulierung von Kryptowährungen zum Ausdruck gebracht. Ziel des neuen Abkommens ist es, Krypto-Asset-Dienstleister dazu zu verpflichten, bestimmte Informationen über den Urheber und den Empfänger von Krypto-Asset-Transfers zu sammeln und zugänglich zu machen.

Der Vorschlag zu Märkten für Krypto-Assets (MiCA)

Der Vorschlag „Märkte für Krypto-Assets“ (MiCA) wird „Emittenten von nicht gesicherten Krypto-Assets und sogenannten Stablecoins“ sowie die Handelsplätze und die Wallets, in denen Krypto-Assets aufbewahrt werden, abdecken. Das neue Abkommen wird es der EU ermöglichen, die mit diesen neuen Technologien verbundenen Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung zu bewältigen und gleichzeitig Wettbewerbsfähigkeit, Verbraucher- und Anlegerschutz sowie den Schutz der finanziellen Integrität im Binnenmarkt in Einklang zu bringen.

Die Verordnung zielt darauf ab, Vorschriften zu harmonisieren in Bezug auf:

  • Offenlegung und Transparenz für die Ausgabe und den Handel von Krypto-Assets
  • Lizenzierung und Beaufsichtigung von Krypto-Asset-Dienstleistern
  • Betrieb, Organisation und Governance von Token-Emittenten und Krypto-Asset-Anbietern
  • Verbraucherschutz
  • Marktmissbrauch

Die Regulierung wird auch dazu führen, dass Unternehmen stärker für Anlegerverluste haftbar gemacht werden, wobei Kryptounternehmen höhere Anlegerschutzstandards einhalten müssen. Sie können auch bei Verlusten von Anlegergeldern haftbar gemacht werden. MiCA schreibt vor, dass Stablecoin-Emittenten in der EU präsent sind und über ausreichend liquide Reserven verfügen.

Die Verordnung wurde ursprünglich im Jahr 2020 eingeführt und bietet die erste Iteration eines soliden Rechtsrahmens für die Entwicklung von Krypto-Asset-Märkten innerhalb der EU. Es bietet eine klare Definition der regulatorischen Behandlung von Krypto-Assets, die nicht von der bestehenden Gesetzgebung zu Finanzdienstleistungen abgedeckt sind. Ziel ist es, Innovationen und ein wettbewerbsorientiertes Umfeld zu unterstützen sowie Marktmanipulation, Terrorismusfinanzierung und andere kriminelle Aktivitäten zu verhindern. In der neusten Version des Gesetzestextes wird zwischen Krypto-Assets im Allgemeinen, Asset Referenced Tokens (ARTs) und E-Geld-Tokens unterschieden, die hauptsächlich für Zahlungen verwendet werden. Der Verordnungsentwurf unterscheidet auch zwischen E-Geld-Token und vermögensbezogenen Token im Hinblick darauf, wer beide ausgeben kann. Die Europäische Zentralbank wird die Möglichkeit haben, die Ausgabe von Token zu genehmigen oder abzulehnen, die die Finanzstabilität der EU oder die monetäre Souveränität in der Eurozone bedrohen.

Die neuen Regeln kommen inmitten des schlechtesten Quartals von Bitcoin seit mehr als einem Jahrzehnt und sind der erste Versuch, eine umfassende Regulierung für digitale Vermögenswerte in der EU zu schaffen. Dieser Schritt geht den Entscheidungen der USA und Großbritanniens voraus, Gesetze einzuführen, die auf den Markt für Kryptowährungen zugeschnitten sind. Obwohl die Initiative 2021 aufgenommen wurde, dauerte es bis März 2022, bis neue Entwicklungen zum Tragen kamen und das Europäische Parlament einen Regulierungsvorschlag vorlegte. Derzeit verfolgt die britische FCA einen anderen Weg zur MiCA-Verordnung und zielt darauf ab, die Branche vollständig zu lizenzieren und zu regulieren sowie Stablecoins zu regulieren, die ihrer Ansicht nach ein „unmittelbares Risiko für traditionelle Zahlungsmethoden“ darstellen. Es bleibt abzuwarten, welche Regulierung in Bezug auf Web3 eingeführt wird, da die Festlegung einer Regulierung für DeFi und TradFi einen anderen Ansatz zur Regulierung von Kryptowährungen verfolgen wird.

Prokopenya, ein in London ansässiger Technologieunternehmer, der seine Investmentgesellschaft VP Capital gründete, nachdem er seine Softwareentwicklungsfirma Viaden Media gegründet und verkauft hatte, verfügt über umfangreiche Erfahrung im digitalen Devisenhandel und in der Finanztechnologie. Capital.com ist ein internationales Fintech-Unternehmen, das KI im Online-Handel mit Finanzinstrumenten implementiert. Das Unternehmen wurde 2016 gegründet und hat die Infrastruktur für die Kryptowährungsbörse Currency.com geschaffen.

„Ich unterstütze seit langem die Regulierung von Krypto und Fintech – diese Vereinbarung ist ein wichtiger Fortschritt für unsere Branche. Transparenz und verantwortungsvolle Regulierung sind die Zukunft für unsere Branche.“

„Prokopenya hat die Verordnung schnell begrüßt, die seiner Meinung nach bei der Expansion seiner beiden Unternehmen helfen wird, da die Benutzer sich sicherer fühlen, die Plattformen zu nutzen.

„Wir haben Capital.com mit einer einfachen Idee gegründet – es sollte keine Hindernisse für den Finanzhandel geben. Zu lange war das Finanzwesen, insbesondere der Handel, auf die elitäre Welt großer Institutionen und städtischer Händler beschränkt.

„Schnell vorwärts bis heute, und eine ganz neue Generation von Anlegern, die mit mobiler Technologie und dem Internet aufgewachsen sind, ist aufgetaucht und verspricht, das Gesicht traditioneller Investitionen für immer zu verändern. Um jedem die Möglichkeit zu geben, das Handeln und Investieren für sich selbst zu lernen, haben wir eine Plattform entwickelt, die ansprechend, informativ und einfach zu bedienen ist.

„Wir haben uns auf drei strategische Faktoren konzentriert, um unser Ziel zu erreichen – Bildung, faire und transparente Preisgestaltung und Spitzentechnologie.“

Die Technologiebereiche, auf die VP Capital seine aktiven Investitionen konzentriert – künstliche Intelligenz, Augmented Reality, Computer Vision, Fintech und Blockchain – erfordern eine Kombination aus besonderen und seltenen Fähigkeiten sowie viel Rechenleistung. Als hochspezialisierter und innovativer Technologieraum verfügt er über ein hohes Wachstumspotenzial. Der Fokus für das kommende Jahr konzentriert sich auf die folgenden drei strategischen Hauptziele:

  1. Priorisierung kostenloser und umfassender Bildung
  2. Nutzung von KI-gestützter Technologie, um ein maßgeschneidertes Erlebnis zu bieten
  3. Priorisierung fairer und transparenter Preise

Die Demokratisierung des Finanzwesens

Prokopenya hofft, dass Capital.com seine Ziele erreichen kann, die Demokratisierung des Finanzwesens voranzutreiben, und äußerte seine unverblümte Überzeugung, dass die Menschen hinsichtlich der Zukunft digitaler Währungen und des unvermeidlichen Vorstoßes in Richtung Demokratisierung der Finanzmärkte und finanzielle Beteiligung optimistisch bleiben sollten. Er erklärte:

„Trading-Apps und -Plattformen können eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung des Wachstums und der Entwicklung der Finanzkompetenz spielen. Dies ist etwas, das in unseren Ansatz bei Capital.com integriert ist, mit Bildungstools, die in unsere Benutzererfahrung eingebettet sind.

Diese Tools können entscheidend sein, um das Wissen eines Händlers und vor allem sein Selbstvertrauen zu verbessern und zu erweitern. Unsere Investment-App oder die In-App-Leitfäden zu Konzepten wie Derivaten bieten die Möglichkeit, die Fähigkeiten unserer Kunden zu fördern. Schließlich könnte ein Trader, der sich die Zeit nimmt, sein Verständnis dafür zu erweitern, wie man gehebelten Handel am besten nutzt, feststellen, dass dies der Schlüssel zu größeren Erfolgen in der Zukunft ist.“