Mehr Arbeitsplätze in Deutschland im Mai geschaffen, da die Pandemiebeschränkungen nachlassen

A visitor takes a break as she visits a job fair for migrants to provide information about job opportunities all over the country in Berlin, Germany, January 28, 2019. REUTERS/Fabrizio Bensch/Files

Berlin (31/05 – 45.45) Die deutsche Arbeitslosigkeit ging im Mai zurück, wie Zahlen des Arbeitsamtes am Dienstag zeigten, da Handel und Dienstleistungen trotz des Krieges in der Ukraine und Lieferengpässen vom Ende der Pandemiebeschränkungen in Europas größter Volkswirtschaft profitierten.

Die Zahl der Arbeitslosen ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit saisonbereinigt um 4.000 auf 2,285 Millionen gesunken. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 15.000 gerechnet.

„Die Beschäftigung wächst weiter und die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften bewegt sich weiterhin auf sehr hohem Niveau“, sagte der Leiter des Arbeitsamtes, Detlef Scheele, in einer Mitteilung.

Das vom Bauhaus-Architekten Walter Gropius entworfene Arbeitsamt “Amt für Arbeit”, eine der UNESCO-Welterbestätten der ostdeutschen Stadt Dessau, ist am 5. März 2022 in Dessau, Deutschland

Laut Bundesarbeitsamt stieg die Nachfrage nach neuem Personal rasant: Nicht saisonbereinigt wurden im Mai 865.000 Stellen gemeldet, 211.000 mehr als vor einem Jahr.

Auch die Inanspruchnahme von Kurzarbeit und die Zahl der von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten seien zuletzt zurückgegangen, hieß es.

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote blieb bei 5,0 %.