Deutscher Diplomat beschreibt fehlerhaften Abzugsplan

Der Siegeszug der Islamisten in Afghanistan hat viele Experten überrascht. Der deutsche Diplomat Gregory Bledjian hat im Untersuchungsausschuss des Bundestages die Misserfolge am Ende des Afghanistan-Einsatzes beschrieben.

Ein deutscher Spitzendiplomat hat im Vorfeld des  chaotischen Rückzugs des Landes aus Afghanistan im vergangenen Jahr mangelnde Weitsicht beschrieben.

Der verpatzte Rückzug ließ viele Afghanen, die der deutschen Mission halfen , unter dem Taliban-Regime stranden. Viele verstecken sich noch immer und fürchten um ihr Leben. 

Gregory Bledjian, ein ehemaliger Gesandter des Außenministeriums in Kabul, sagte am Donnerstag in einer parlamentarischen Untersuchung, das Chaos hätte vorhergesagt werden können, da sich jeder bewusst sei, dass der Friedensprozess strukturelle Mängel habe. Das größte Problem sei jedoch, “dass während der Verhandlungen weiter gekämpft wurde”.

Bledjians Amtszeit endete ein Jahr vor der Machtergreifung der Taliban Mitte Juni 2021, den übereilten Abzug der Bundeswehr und die Räumung der deutschen Botschaft sah er daher nur aus der Ferne, aber die Vorbereitungen für den Abzug hatte er gesehen.

Sicherheitsängste

Vor allem die Zivilgesellschaft sei sehr skeptisch, sagte er: „Jedes Gespräch, das ich mit der Sicherheitslage begonnen hatte.“

Die Amerikaner hatten versprochen, Botschaftspersonal und örtliche Streitkräfte notfalls mit zwei großen Frachtflugzeugen auszufliegen. Als die Taliban unerwartet schnell Kabul eroberten, eskalierten die Ereignisse .

Tausende Menschen, die mit den internationalen Streitkräften und zivilen Hilfsorganisationen zusammengearbeitet hatten, befürchteten, dass sich die Taliban rächen würden. Aber es stellte sich heraus, dass niemand bereit war, sie alle auszufliegen.

„Unser Sicherheitskonzept hat nie 10.000 Menschen berücksichtigt, die unter chaotischen Bedingungen am Flughafen ankommen“, sagte Bledjian dem Untersuchungsausschuss.

Er fasste die Taktik der Taliban so zusammen: “Ihre Strategie war zu reden und zu schießen.” Und am Ende hat es für sie funktioniert.